Aston Martin V12 Speedster

Schicker Roadster von der Insel

Kategorien: Aston Martin Sportwagen Cabrio & Roadster

Als schickes Angebot für Puristen nimmt Aston Martin den V12 Speedster per kompromisslosem Mischfahrzeug aus Cabrio und Roadster ohne festes Dach in sein Programm auf. In 2021 kann sich eine ausgewählte Menge an Kunden den Sportwagen als streng limitiertes Exemplar sichern. Der offene Zweisitzer verzichtet dabei auf alles Überflüssige und bietet viel Leistung und Lifestyle. Die bei Aston Martin "Q" genannte Abteilung für spezielle Anforderungen hat mit dem V12 Speedster einen begehrenswerten und emotionalen Sportwagen aus der Taufe gehoben.
Aston Martin V12 Speedster - Topansicht© Aston Martin

Aufgeladener V12 leistet 700 PS im Cabrio
Der neue Roadster von Aston Martin bezieht seine Kraft aus einem eindrucksvoll in Szene gesetzten V12 mit insgesamt 700 Pferdestärken. Der 5,2 Liter große Motor ist bereits aus dem Modell DB11 bekannt. Das maximale Drehmoment geben die Briten mit insgesamt 753 Newtonmeter an. So startet der V12 Speedster als Cabrio und Roadster - einer Rakete ähnlich - aus dem Stand in nur 3,5 Sekunden auf Tempo 100. Durch die fehlenden Scheiben sollte man dabei zumindest eine entsprechende Brille aufsetzen. Besser einen Helm. Bei 300 km/h soll laut den Ingenieuren Schluss sein im Sportwagen.

Beim Gewicht hält Aston Martin sich bedeckt. Dank Leichtbau dürfte es dem guten Handling des Mittelmotor-Sportwagens allerdings nicht im Wege stehen. Apropos Handling: per Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkachse vorn und Mehrlenker Achse hinten lässt sich der V12 Speedster in bester Manier um die Kurven zirkeln. Dazu gibt es einstellbare Dämpfer für die Modi Sport, Sport+ und Track. Eine leistungsstarke Carbon-Keramik Bremsanlage erledigt die Verzögerung auf unnachahmliche Art und Weise. Beim Wechsel in die richtige Fahrstufe können sich die Piloten auf die leistungsfähige Achtgangautomatik vom zuliefernden Spezialisten ZF verlassen.
Aston Martin V12 Speedster - Heck© Aston Martin

Geniales Design in jeder Hinsicht
Derartige Roadster und Cabrio Modelle haben wieder etwas mehr Konjunktur. Auch andere Sportwagen-Hersteller haben ähnliche Modelle neu in ihr Portfolio aufgenommen. Aston Martin versteht es, den kompromisslosen Ansatz mit Leben zu füllen. Flach, stark und eindrücklich liegt der V12 Speedster auf der Straße. Große Öffnungen für den Lufteintritt fallen schon an der Front auf. Diese ist unverkennbar im Stile der Briten aus Gaydon gehalten und um schmale LED-Scheinwerfer ergänzt. Am unteren Ende sind Kiemen zu erkennen, die an einen Haifisch erinnern.

Ja weiter man schaut, desto eindrücklicher wird der Roadster. Ihm fehlen sämtliche Scheiben an der Front und an den Seiten. Dieser Purismus ist natürlich beabsichtigt. Ein Steg auf Höhe der Schultern trennt die Insassen voneinander und wirkt ikonisch und stilsicher. Dahinter stehen zwei schicke Kuppeln mit Glaselement auf die zeigen, warum der Sportwagen sich mit allem Recht als Speedster bezeichnen darf. Das Heck ist aufgeräumt und beeindruckt mit klaren Formen und ununterbrochenen Linien. Mittig ist natürlich nochmal das Logo von Aston Martin gesetzt.
Aston Martin V12 Speedster - Front© Aston Martin

21 Zoll Felgen namens "Skyfall Silber"
Dazu kommen geschmiedete 21 Zoll Felgen und eine stilsichere Lackierung in feinem Silberton namens "Skyfall Silber". Nicht nur James Bond würde sofort in das Cabrio einsteigen. Mit schwarzer Lackierung hätte wohl auch Batman Interesse an einem der limitierten Exemplare. Innen bleibt es bei der gewohnten Qualität von Aston Martin. Carbon, Leichtmetall, Alcantara und fein vernähtes Leder ergeben eine tadellose Symbiose. Ergänzt wird das Konzept vom schon aus anderen Modelles bekannten Infotainment- und Assistenzkonzept.

Alle Bedienmöglichkeiten sind durchdacht platziert und geben bei der Bedienung auch bei schneller Fahrweise keine Rätsel auf. Fahrer und Begleitung nehmen auf leichten und anschmiegsamen Schalensitzen platz. Das bekannte Handschuhfach wurde beim Roadster und Cabrio durch eine fein gearbeitete Ledertasche ersetzt, die auch abnehmbar ist. Ein weiterer Hingucker sind die rot gefassten Türgriffe.
Aston Martin V12 Speedster - Cockpit© Aston Martin

Tolle Gesamtkomposition
Nur 88 Exemplare will Aston Martin vom V12 Speedster an Endkunden verkaufen. Schade, denn das Show-Car ist ein wirklich unverschämt schickes Gesamtkonzept geworden. Der Traditionshersteller ruft einen saftigen Preis auf. Für 765.000 Pfund wird das Fahrzeug ab Werk angeboten. Die hat sicher nicht jeder über. Damit bleib das Auto sicher für die Meisten ein Traum. Die abgezählten Besitzer dürfen sich aber glücklich schätzen und ihre Errungenschaften möglichst oft auf Messen, Treffen und andere Gelegenheiten entführen, um Aston Martin V12 Speedster einmal aus der Nähe zu präsentieren.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Cabrio & Roadster könnten Sie auch interessieren

Werbung