Bugatti Chiron Super Sport 300+

Der Rekordbrecher von Bugatti

Kategorien: Motorsport Bugatti Sportwagen

Wie macht man Exklusives noch exklusiver? Das fragt sich auch Bugatti regelmäßig und nutzt sein Modell Chiron gerne dazu, um in diesem Bereich mit neuen Superlativen von sich reden zu machen. Der Bugatti Chiron Sport 300+ hat in der zweiten Jahreshälfte 2019 einen echten High-Speed-Rekord aufgestellt und dabei die magische Marke von 300 mph geknackt. Das sind nicht weniger als 482,8 Stundenkilometer und selbst für derartig leistungsstarke Sportwagen kein Pappenstiel. Mit dem Weltrekord im Gepäck bietet Bugatti den Sport 300+ nun in einer streng limitierten Kleinserie für besonders enthusiastische Kunden an.
Bugatti Chiron Super Sport 300+ - Cockpit© Bugatti Automobiles S.A.S.

100 PS on top
Der serienmäßige Bugatti Chiron ist wirklich nicht untermotorisiert. Ganz im Gegenteil. Er stellt die Spitze der Technik des Mutterkonzerns aus Wolfsburg dar. Der W16 Motor mit seinen acht Liter Hubraum bringt es dann auf unglaubliche 1.600 Pferdestärken. Das sind genau 100 PS mehr als es sie ansonsten für den Sportwagen ab Werk gibt. Dazu kommen eine bewusst längere Übersetzung des Getriebes und eine geringere Bodenfreiheit. Per Allradantrieb und speziell produzierter und getesteter Hochgeschwindigkeitsreifen konnte der Weltrekord auf der Teststrecke in Ehra-Lessien in Angriff genommen werden.

Zusammen mit dem erfahrenen Piloten Andy Wallace und den perfekten Voraussetzungen konnten am 2. August 2019 unglaubliche 490,5 km/h erzielt werden. Das dürfte sich auf keiner "normalen" Straße der Welt wiederholen lassen - dennoch bietet Bugatti Besitzern des extremen Chiron die Gelegenheit, die Teststrecke ebenfalls einmal zu nutzen. Neben Aerodynamischen Änderungen, hat auch die Karosserie selbst ein paar wichtige Anpassungen erhalten.
Bugatti Chiron Super Sport 300+ - Logo© Bugatti Automobiles S.A.S.

Reduzierter Look mit ein paar Eigenheiten
Der Rekord-Sportwagen von Bugatti wirkt erst auf den zweiten Blick verändert. Die grundsätzliche Form ist erhalten geblieben und insbesondere die Frontpartie sieht mit ihren geteilten LED-Leuchtelementen aus, wie man es gewohnt ist. In Schwarz mit orangenen Teilen wurde die Kampfbemalung des Sport 300+ gehalten. Einen wirklich sichtbaren Unterschied gibt es erst am Heck des Bugatti Chiron. Dieses ist um ganze 25 Zentimeter verlängert worden und bietet eine völlig neu entwickelte Diffusor-Einheit. Die Abrisskante fällt deutlich extremer aus als bisher. Zwei übereinander angelegte und rund ausgeführte Endrohre ersetzten den bisherigen Teil.

An den Lufteinlässen und Spoilern wurden auch einige Veränderungen vorgenommen. So duckt sich der Sport 300+ tieft in den Asphalt und bietet so wenig Luftwiderstand wie möglich. Im Innenraum wurde ein zusätzlicher Überrollkäfig installiert, um bei Unfällen die nötige Sicherheit zu gewährleisten. In der Serienversion wird ein zweiter Sitz installiert. Ebenso wird dem Komfort nicht mehr ganz so kompromisslos abgeschworen. Schließlich soll der Sportwagen nicht ausschließlich auf perfekt temperierten und vorbereiteten Teststrecken bewegt werden können.
Bugatti Chiron Super Sport 300+ - Heckansicht© Bugatti Automobiles S.A.S.

Auch die Geschwindigkeit vom Weltrekord wird ab Werk wohl nicht möglich sein. Gegebenenfalls kann diese Begrenzung von Bugatti auf Kundenwunsch jedoch wieder aufgehoben werden. Ansonsten bliebt der Bugatti Chiron Sport 300+ im Vergleich zu den anderen Sondermodellen des Herstellers fast schon unauffällig. Sein Fokus liegt ganz klar auf der maximal erreichbaren Endgeschwindigkeit und verzichtet auf die pompösen Anleihen an vergangene Modelle oder besonders ikonische Ausprägungen in der Historie von Bugatti.

Ein Fahrzeug der Extreme in jeder Hinsicht
Wer hinter dem Steuer sitzen will, wenn sich die vier Spezialreifen bis zu 4.100 mal in der Minute drehen kann sich freuen: Bugatti legt den Sportwagen mit Weltrekord-Genen in einer limitierten Kleinserie auf. Die Preise liegen bei mindestens 3,5 Millionen Euro. Ohne Steuern versteht sich. Das hat laut den Machern des Chiron nicht dafür gesorgt, dass es keine Nachfrage gibt. Die ersten Kaufverträge sind bereits geschlossen worden.
Bugatti Chiron Super Sport 300+ - Seitenansicht© Bugatti Automobiles S.A.S.

Für den "normalen" Autofahrer wird der Chiron in der Regel nur ein unerreichbarer Traum bleiben. Dennoch ist es interessant und faszinierend zu sehen, zu welchen Höchstleistungen derartige Autos heute in der Lage sind. Im Wettstreit um die mögliche VMAX spielen neben Bugatti auch Namen wie Koenigsegg, Hennessey oder Saleen eine Rolle. Bis zum nächsten Weltrekord-Versuch ist es also nur eine Frage der Zeit.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Sportwagen könnten Sie auch interessieren

Werbung