Kia K900

Luxuriöser Koreaner

Kategorien: Kia Limousinen

Mit dem Kia K900 als stattliche Limousine und Luxury Sedan im gehobenen Premiumsegment haben die Koreaner in den USA und Asien ihr prestigeträchtigstes Modell im Portfolio. In unseren Breitengraden ist die Konkurrenz aus Europa zu stark und die Erfolgsaussichten des großen Kia wären viel zu überschaubar. So bleibt das Fahrzeug mit der guten Ausstattung und dem langen Radstand auch in seiner Version für 2020 ein äußerst seltener Gast auf unseren Straßen und dreht seine Runden als Luxury Sedan oder sogar Chauffeurs Fahrzeug in anderen Gegenden rund um den Globus.
Kia K900 - in weiss© Kia Motors Corp

Souveräner V6 mit doppelter Turboaufladung
Unter der langen Motorhaube des Kia K900 schlägt ein doppelt aufgeladenes Turboherz mit 3.3 Liter Hubraum und V6. Die hier verfügbaren 365 PS sind aber auch nötig um den Koloss in Schwung zu halten. Große Sprintstärke und Agilität legt die Limousine nicht an den Tag. Ihre Vorzüge liegen im lässigen Gleiten, der souveränen Unaufgeregtheit und dem Anspruch von Kia, beim Fahrgefühl in der Oberklasse mitzuspielen.

Die achtstufige Automatik sortiert derweil die Gänge und harmoniert gut mit dem Allradantrieb. Per aktivem Soundmanagement bekommen die Insassen den Klang des V6 in wohligen Dosen zu hören. Der klassische Verbrenner verzichtet auf Plug-in-Hybrid oder elektrifizierte Komponenten beim Antrieb. Dies hebt sich Kia vielleicht für ein geplantes Nachfolgemodell auf. Wobei die Limousine zuletzt im Jahr 2018 aufgefrischt wurde.
Kia K900 - Cockpit© Kia Motors Corp

Schick und unaufgeregt
Als Luxury Sedan vermeidet der Kia K900 es gezielt zu dick aufzutragen. Seine Formensprache ist klar und bewusst reduziert. Elegant und schlicht rollt er daher. Das Heck erinnert unweigerlich ein wenig an die S-Klasse von Mercedes-Benz und ist mittlerweile in eine Chromumrandung gefasst. Der Grill zeigt sich zurückhaltend und wird von den doppelt gezeichneten Frontscheinwerfer mit LED-Technik eingerahmt.

Mit den passenden Farben und Felgen können Besitzer für etwas mehr Individualität und Ausdruck sorgen. Unter dem Strich verfolgt die Limousine aber den Ansatz mit Understatement und Seriosität aufzutreten. Auch die Seitenlinien erwecken den Eindruck, dass die Designer häufiger eine C-Klasse von Mercedes-Benz angeschaut haben. In der Gesamtheit wirkt der Koreaner aber sehr stilsicher. Das Interieur soll dem folgen und wartet mit guten Materialien auf. Leder, Holz, Chrom und feine Verarbeitung unterstreichen den Anspruch des Luxury Sedan.
Kia K900 - Seitenansicht© Kia Motors Corp

Hier nimmt man nicht nur auf dem Fahrersitz gerne Platz. Das Hauptdisplay misst 12,3 Zoll und kann über einen großen Touchscreen bedient werden. Die Ambientebeleuchtung ermöglicht bis zu 64 verschiedene Abstufungen bei der Innenraumausgestaltung. Nicht nur Kunden in Asien lieben dieses Extra. Klassisch zeigt sich hingegen die mittig angeordnete Analoguhr vom bekannten Uhrenhersteller Maurice Lacroix.

Ausladende Sitzmöglichkeiten und viele Annehmlichkeiten für Komfort und Langstreckentauglichkeit machen eine Reise mit dem großen Kia zum Erlebnis. Eine ausgeklügelte Klimatisierung mit verschiedenen Zonen und ein bestens abgestimmtes Soundsystem versüßen die Reise zum nächsten Termin. Durch die vergleichsweise üppige Lange der Karosserie macht der Kia K900 eine optionale Langversion gleich zu Beginn überflüssig.
Kia K900 - Heckansicht© Kia Motors Corp

Attraktiver Startpreis
Man muss es ehrlich sehen: Gegen BMW 7er, Audi A8, Mercedes S-Klasse und Co. hat die Limousine von Kia nur geringe Chancen. Zu zurückhaltend das Design, zu wenig progressiv beim Antrieb. Der Koreaner besinnt sich auf die klassischen Werte, die bei vielen Wettbewerbern schon wieder aus der Mode gekommen sind. Aber vielleicht ist grade das sein eigentlicher Vorteil. Schlichte und elegante Fahrzeuge mit kräftigem Motor, viel Platz und stilsicheren Elementen sind in dieser Form nicht so leicht zu finden.

Und wer kein Technologieträger ist, der muss auch keine Sorge haben, dass allzu moderne Features noch nicht ganz ausgereift sind. Dazu kommt ein vergleichsweise fairer Preis. Für knapp unter 60.000 Dollar kann der Kia K900 im Modelljahr 2020 erstanden werden. Natürlich werden sich viele Käufer noch zusätzliche Ausstattung gönnen aber selbst dann bleiben die Kosten durchaus ein weiteres Argument für den Luxury Sedan aus Korea.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Limousinen könnten Sie auch interessieren

Werbung