Lamborghini Egoista

Einzelstück der Superlative

Kategorien: Lamborghini Sportwagen

Im Jahr 2013 hat der italienische Sportwagen-Hersteller Lamborghini sein 50-jähriges Bestehen gefeiert und sich im Rahmen dieses spannenden Anlasses ein ganz besonders exklusives Einzelstück zum Geschenk gemacht. Der damalige Konzerndesigner Walter de Silva hat mit dem Lamborghini Egoista eine Edition für das 50th Annniversary geschaffen, die Eindruck hinterlässt. Auf Basis des Lamborghini Gallardo wurde mit dem Egoista ein extremes Auto auf die Räder gestellt und gezeigt. Bis heute veröffentlichen die Italiener regelmäßig aufsehenerregende Sondereditionen ihrer sowieso schon hochgradig individuellen Sportwagen.
Lamborghini Egoista - Seitenansicht© Automobili Lamborghini S.p.A.

Reichlich Power im Heck für jetähnliche Beschleunigung
Auch wenn die Basis des bekannten Lamborghini Gallardo Pate gestanden hat, ist die Technik des Lamborghini Egoista 50th Annniversary interessant. 5,2 Liter Hubraum stehen zur Verfügung und münden in 608 PS bzw. 447 kW. Der V10 ist als Mittelmotor ausgelegt und brüllt den Fahrer entsprechend martialisch an, falls das Gaspedal getreten wird. Genaue Informationen zu Beschleunigungswerten der Endgeschwindigkeit oder verbraucht gibt es bei dem Einzelstück nicht von Seiten Lamborghini.

Der Egoista dürfte aber kaum mehr als 3 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h benötigen und den Treibstofftank im deutlich zweistelligen Literbereich auf 100 Kilometer leerschlürfen. Durch den verbauten Allradantrieb ist er zwar immer noch leicht, aber trägt doch ein paar zusätzliche Kilo mit sich herum. Geschenkt. Der Egoista macht seinem Namen in dieser Beziehung alle Ehre und soll vor allen Dingen eine eindrückliche Fingerübung des Designers Walter de Silva sein, die sich vor der italienischen Sportwagen-Schmiede verneigt.

Kompromisslose Optik in jeder Hinsicht
Den 50th Annniversary Lamborghini Egoista als Hingucker zu bezeichnen ist die glatte Untertreibung. Er ist kompromisslos und radikal. Kohlefaser ist das bestimmende Material bei der Ausgestaltung der Karosserie gewesen. Leichtbau war ein bestimmender Faktor schon bei der Planung des Konzeptes. Kantig und extrem kommt der Lamborghini daher. Und zwar aus absolut jedem Blickwinkel. Die Front ist dreigeteilt und beherbergt in ihren hinteren Auswölbungen die Scheinwerfer Einheiten.

Die äußeren Spitzen gehen in die Radläufe über, das mittlere Element leitet zur Fahrerkanzel hin. Das Cockpit ist ebenfalls beeindruckend ausgeführt bei diesem Einzelstück. Luftfahrttechnik und die Bauweise eines Jets haben hier Pate gestanden. Auch an Kampfhubschrauber kann die mittige Schaltzentrale leicht erinnern. Das Heck braucht keinen zusätzlichen Spoiler, sondern produziert auch so genügend Abtrieb. Es verzichtet zudem auf klassische Heckleuchten und bietet stattdessen farbige Positionsleuchten an den Flanken und auf der Dachpartie.

Da sowieso keine TÜV-Zulassung geplant ist, kann das Einzelstück hierbei alle Register ziehen und neue Wege ausprobieren. Farblich kommt ein aufregender Kontrast zwischen mattem Grau und Elementen in glühendem Orange zum Tragen. Grade die großen Radsätze wirken so sehr beeindruckend. Platz findet sich auch nur für einen einzigen Fahrer. Beim Einstieg muss erstmal das Volant ausgebaut werden, um überhaupt einen Platz zu finden. Danach wird der Arbeitsbereich über eine sogenannte - sonst ebenfalls im Flugzeugbau übliche - "Canopy-Door" erledigt.

Das Dach hebt sich also, um den Weg nach innen frei zu machen. So verschmelzen Pilot und Egoista zu einer symbiotischen Einheit. Hier ist kein Platz für Andere. Und so hat es sich auch Firmengründer Ferruccio Lamborghini ursprünglich immer gewünscht. Motor und Steuermann. Das sollte genügen. Seitenhalt und Sicherheit garantiert ein straffer H-Gurt. Schon zur Veröffentlichung haben die Ingenieure diesem Sondermodell zudem ein Head-Up-Display mit auf den Weg gegeben. So kann der Blick besser auf der Fahrbahn verweilen und ist nicht abgelenkt.
Lamborghini Egoista - im Museum© Automobili Lamborghini S.p.A.

Einzelstück für das 50th Annniversary von Lamborghini
Als voll funktionstüchtiges Fahrzeug könnte der Lamborghini Egoista tatsächlich so gebaut werden und an ausgewählte Kunden gehen. Das ist aber nicht geplant gewesen. Zu diesem besonderen Jubiläum soll der Egoista ein absolutes Einzelstück sein und damit höchstmögliche Exklusivität ausstrahlen. Lamborghini hat ihn nur ein einziges Mal gebaut und verkauft auch das Einzelstück nicht. Egal zu welchem Preis. Eben wie es der Name schon suggeriert: ganz schön Egoistisch.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Sportwagen könnten Sie auch interessieren

Werbung