Lexus ES 300H

Exklusives Design, viele Assistenzsysteme

Kategorien: Lexus Limousinen

Japanischer Herausforderer in der gehobenen Mittelklasse. Hierzulande hat Lexus gegen den etablierten Wettbewerb von Mercedes, Audi oder BMW einen schweren Stand. Zulassungszahlen im niedrigen, dreistelligen Bereich verhelfen dem Lexus ES nicht gerade zu den vorderen Plätzen in der dazugehörigen Statistik. Aber die Japaner wollen nicht aufgeben und wissen, dass ihre Limousine als Lexus ES 300H international gesehen schon deutlich besser dasteht. Exklusives Design, viele Assistenzsysteme, ein ergänzender E-Motor und neuartige Kniffe à la digitale Aussenspiegel sollen das Business-Modell ein Stück weit näher zum hiesigen Kunden bringen.
Lexus ES 300H - Rückspielgel Kamera© Toyota Deutschland GmbH

Hybrid mit simplen und effizienten Zutaten

Nicht nur Dienstwagenberechtigte freuen sich über die Elektrifizierung des neuen Lexus ES 300H. Der einzige, angebotene Motor kombiniert einen 120 PS bzw. 88 kW starken E-Antrieb mit dem klassischen Benziner. Dieser verfügt nochmals über 178 PS bzw. 131 kW und 2,5 Liter Hubraum. Macht eine Gesamtsystemleistung in Höhe von 218 PS. Bei einem Gesamtgewicht von ca. 1,7 Tonnen wird der Lexus als Limousine damit sicher nicht zum Sportwagen. Fast neun Sekunden vergehen beim Spurt von 0 auf 100. Aber das war auch sicher nicht das Ziel der Konstrukteure.

Die Qualitäten des Lexus ES liegen in anderen Bereichen. So zeigt er sich mit einer Verbrauchsangabe von nur 5,3 Liter auf 100 Kilometer äußerst sparsam. Sanft und gut gedämmt soll er lange Etappen komfortabel meistern können. Seine Batterie lässt dabei nur wenige Kilometer im rein elektrischen Betrieb zu. Bei 180 km/h ist der Vortrieb beendet. Für deutsche Kunden ungewohnt, global gesehen aber nicht (mehr) allzu ungewöhnlich. Dazu verbaut Lexus ein stufenloses Getriebe, das sich bestens auf die vielen Assistenzsysteme und digitale Aussenspiegel versteht.
Lexus ES 300H - Cockpit© Toyota Deutschland GmbH

Gediegenes Design und neue Technik im Lexus ES
Wer einen Lexus fährt, wird sicher öfter auf seinen fahrbaren Untersatz angesprochen als Kunden der bekannten Oberklasse-Autobauer. Die Fahrzeuge sind einfach etwas weniger verbreitet und viele Autofans sehen sie ensprechend selten leibhaftig vor sich. Lexus pflegt ein nicht ganz so avantgardistisches Design wie der Mutterkonzern Toyota, hat z. B. beim Grill aber eigene Alleinstellungsmerkmale. Der Lexus ES 300H wirkt auch als Plug-in-Hybrid futuristisch und gerade aus der Seitenperspektive langgezogen und souverän. LED-Leuchttechnik und viel Chrom komplettieren den Oberklasseanspruch von außen.

Natürlich sind bei den Felgen und Lackierungen noch Möglichkeiten zur Individualisierung gegeben. Cool wirkt auch die Verwendung von Kameras für die seitlichen Rückspiegel. Bisher setzen nur wenige Hersteller das Thema digitale Aussenspiegel in ihren Modellen um. Dabei sind die Kameras witterungsunabhängiger und verbessern den CW-Wert am Fahrzeug. Innen kommt ein guter Materialmix zum Tragen. Leder, unterschäumte Kunststoffe und hochwertige Applikationen unterstreichen den hohen Anspruch der Limousine. Technisch bietet Lexus dazu das größter Head-up-Display in dem Segment.

Der 12,3 Zoll große Hauptmonitor arbeitet noch ohne berührungsempfindliches Display. Generell setzten die Japaner noch vermehrt auf einige, analoge Elemente und sind noch nicht dem Bildschirmwald der Branche verfallen. Dazu gibt es natürlich viele Assistenzsysteme die bei der Fahrt unterstützen oder die Sicherheit im aktiven und passiven Bereich erhöhen können. Beim Platzangebot gibt es eine positive Überraschung. Abgesehen vom etwas niedrigen Dach zeigt sich die Limousine beim Thema Beinfreiheit besonders großzügig. Erwachsene sollten diesbezüglich auch auf der Rückbank keine Kritik üben können. Der Kofferraum fasst 454 Liter und fällt damit im Klassenvergleich etwas kompakter aus als üblich.
Lexus ES 300H - Bildschirm für Rückkamera© Toyota Deutschland GmbH

Exklusiver Asiate für unter 50.000 Euro

Lexus bietet die Limousine mit Plug-in-Hybrid ab einem Startpreis von 48.550 Euro an. Das ist ein fairer Preis. Natürlich gilt dieser für die Basisversion ohne nennenswerte Zusatzausstattung. Ein Vorteil bei den asiatischen Autobauern ist jedoch ihre einfache "Paketpolitik": Als F-Sport Version oder Luxury-Variante sind jeweils recht komplette Zusatzausstattungen integriert, die ein mühsames Puzzlespiel bei der Konfiguration überflüssig machen. Für ca. 65.000 Euro erhalten Kunden einen vollwertig ausgestatteten Lexus ES 300H mit praktisch allen angebotenen Annehmlichkeiten und der Extraportion Eigenständigkeit im Straßenbild.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Limousinen könnten Sie auch interessieren

Werbung