MINI Electric

Der E-Mini kommt

Kategorien: Elektrofahrzeug Mini Kleinwagen

MINI hat schon vor Jahren mit Hilfe von BMW seinen ikonischen Kleinwagen wieder neu in Szene gesetzt und bringt den Kleinwagen nun als vollwertiges Elektrofahrzeug. Der MINI Cooper mit Batterie wurde schon auf der IAA 2017 angekündigt und gezeigt, kommt aber nun ab März 2020 in Serie zu den Kunden. Das neue Konzept als MINI Electric passt hervorragend zum Gesamtimage der Briten und soll sich besonders in urbanen Ballungszentren auszahlen und etablieren.
MINI Electric - Cockpit© mediapool.bmwgroup.com

Überschaubare Reichweite und schnelle Ladevorgänge sind gerantiert
Neu am MINI als MINI Electric ist in erster Linie natürlich das gesamtheitliche Antriebskonzept. Der Akku sitzt - wie üblich - im Fahrzeugboden vom Elektrofahrzeug und hat eine Kapazität von 32,6 kWh. Er findet auch im i3 vom BMW seine Verwendung und darf damit als erprobt gelten. 184 PS bzw. 135 kW mobilisiert der MINI Cooper insgesamt und schafft den Sprint von 0 auf 100 in 7,3 Sekunden.

Interessant ist auch der Sprung auf Tempo 50: Das dauert nur 3,6 Sekunden und fühlt sich damit wirklich fix an. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf maximal 150 km/h begrenzt. Sonst wäre wohl auch die angegebene Laufleistung von maximalen 270 Kilometern pro Batteriefüllung im Kleinwagen nicht haltbar. In der Praxis könnte auch das anspruchsvoll werden aber der MINI Electric soll sich sowieso nicht auf langen Etappen bewähren, sondern gute Mobilität in der Stadt gewährleisten.
MINI Electric - durch die Stadt© mediapool.bmwgroup.com

Hilfreich ist dabei auch das Lade Prozedere: Mit 50-kW-Ladestation sind in 35 Minuten 80 Prozent erreicht. An einer Wallbox lässt sich der Akku in insgesamt 4,2 Stunden voll aufladen. Klar ist auch, dass beim Betrieb des MINI Cooper das Rekuperationskonzept zum Tragen kommt. In zwei abgestuften Einstellungen wird mit Energierückgewinnung selbstständig gebremst. Nur in kaum merkbarem Umfang oder so stark, dass das normale Bremsen fast unterbleiben kann. Die Soundkulisse zeigt sich futuristisch und noch ungewohnt. Das Elektrofahrzeug wirkt damit bewusst futuristisch.

Bewährtes Design und kleine Anpassungen
Der MINI steht sowieso für sich. Es war auch beim Elektrofahrzeug nicht nötig, das Design stark anzupassen. Ein geschlossener Grill, ein paar farblich abgesetzte Elemente und der fehlende Auspuff sind die einzig verräterischen Hinweise. Außerdem liegt das Fahrzeug bauartbedingt ein wenig höher als normal auf der Straße. Der Rest ist bekannt. MINI hat sich seine traditionellen Formen perfekt beibehalten und den Kleinwagen fast unmerklich ganz schön groß gemacht.
MINI Electric - Seitenansicht© mediapool.bmwgroup.com

Platz für vier Personen und 211 Liter Kofferraum kratzen teilweise schon an der nächstgrößeren Klasse und sind im Alltag eine tolle Sache. Der Innenraum ist hochwertig gestaltet und bietet mit dem runden Hauptinstrument und pfiffigen Ideen eine Menge coole Akzente. Neu ist das digitale Cockpit, auf dem natürlich auch Reichweite, Ladestand und die nächsten Tankmöglichkeiten ausgewiesen werden können.

Der Einbau des Akkus hat an den sonstigen Platzverhältnissen und der Variabilität des MINI Cooper nichts verändert. Durch die bestehende Modelllaufzeit sehen viele Extras, Farben, Ausstattungspakete und Assistenten parat. Der MINI Electric kann damit nach allen Vorlieben individualisiert werden. Dazu gibt es verschiedene Bezüge in Stoff und Leder oder ein aufgepimptes Soundsystem für den perfekten Hörgenuss.
MINI Electric - Felgen© mediapool.bmwgroup.com

Stadtauto von MINI
Der neue MINI Electric soll sich vor allen Dingen in der City bewähren. Über kurz oder lang gehen die meisten Autobauer bei ihren Kleinwagen weg vom Prinzip der klassischen Verbrennmotoren. Die Batterie ist jetzt das Maß der Dinge. Und so setzt auch das Elektrofahrzeug von MINI auf diese Karte. Vorteilhaft, dass die bestehende Karosserie gut mit dem neuen Antriebskonzept harmoniert und auf Komponenten von BMW zurückgreifen kann.

Der Preis für den MINI Cooper liegt bei mindestens 32.500 Euro. Durch aufpreispflichtige Zusatzausstattung sind auch 40.000 Euro schnell erreicht. Kein Pappenstiel aber das Auto soll auch kein Preisbrecher sein, sondern ein angemessenes Gesamtpaket anbieten. Wer also mit der Reichweite im Alltag klarkommt, sollte einen genaueren Blick auf den Kleinwagen von MINI werfen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Kleinwagen könnten Sie auch interessieren

Werbung