Suzuki Ignis Facelift

Suzuki schärft seinen Kleinwagen nach

Kategorien: Suzuki Kleinwagen

Der Kleinwagen namens Ignis beschert Suzuki schon seit Langem vertretbare Absatzzahlen und ist in seiner bisherigen Form schon seit drei Jahren am Markt vertreten. Höchste Zeit also für eine kleine Frischzellenkur im Rahmen eines Facelift von Suzuki für das 2020 Modell. Mit seinem SUV Styling ist der Suzuki Ignis in der Regel im Gebiet von urbanen Räumen und Städten anzutreffen. Dort kann er mit seinem effizienten Antrieb, den kompakten Abmessungen und seiner Variabilität Akzente setzen und seine bisherige Historie fortschreiben.
Suzuki Ignis Facelift - Heckansicht© SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH

Suzuki Ignis im neuen 2020 Modell mit leichter Elektrifizierung und Mild-Hybrid Kniff
Der Antrieb des Facelift Suzuki hat eine elektronische Komponente erhalten. Der Vierzylinder bekommt einen 12V-Mild-Hybrid an die Seite gestellt, der über eine Lithium-Ionen-Batterie mit 10 Ah verfügt. Insgesamt bietet der Suzuki mit SUV Styling ausreichende 83 PS bzw. 61 kW. Das ist etwas weniger, als bisher im Datenblatt stand, jedoch hat sich der Ignis in Sachen Effizienz und Fahrgefühl spürbar verbessert. Höhere Verdichtung und eine elektrisch verstellte Einlass Nockenwelle sind in Kombination mit optimiertem Öl- und Kühlkreislauf der Schlüssel zum Erfolg gewesen.

Weniger Verbrauch und ein geringerer CO2-Ausstoß sind weitere Ergebnisse der Maßnahmen. Mehr als 10 Prozent weniger Treibstoff soll der Kleinwagen jetzt im Vergleich zu vorher verbrauchen. In der Variante als Fronttriebler sind es 3,9 Liter auf 100 Kilometer. Der optional erhältliche Allradler dürfte etwas durstiger sein, bietet dafür aber auch mehr Sicherheit und Grip auf Untergründen, die weniger Vertrauen erwecken. Neben dem klassischen Handschaltgetriebe mit fünf Gängen kann nun ein CVT-Automatikgetriebe für den Kleinwagen geliefert werden. Damit erhöht sich auch der Komfortfaktor des Suzuki Ignis als 2020 Modell ein Stück weit.
Suzuki Ignis Facelift - 2 Farben© SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH

SUV Styling mit hohem Sympathiefaktor macht Laune
Suzuki verpasst dem Ignis ein paar neue Schnitte und macht sich dabei vor allen Dingen über den Look am Kühlergrill und an den Stoßfängern her. Ein neuer Chrom Bügel steht dem Fahrzeug gut und zeigt sich mit seiner Trapezform eigenständig. Damit wirkt das Facelift des Suzuki gleich wieder etwas zeitgemäßer und frischer. Schick gezeichnete LED-Scheinwerfer gehören natürlich auch zum guten Ton.

In Sachen Farben liefern die Japaner massig nach und lassen den Kunden nun mit neuen Metallic-Lackierungen mehr Freiheit bei der Individualisierung des Kleinwagens. Rush Yellow, Caravan Ivory Pearl Metallic und Tough Khaki sind die neuen Töne, die sich auch mit dem schwarz abgesetzten Dach kombinieren lassen. Insgesamt sind dann 14 verschiedene Ausgestaltungen möglich. Innen finden sich ebenso einige farblich abgesetzte Akzente in Silber oder Blau.

Ansonsten ist die Verarbeitung gut und passt gut in das Segment in dem der Suzuki Ignis mit seinem SUV Styling als 2020 Modell mitmischen möchte. Das Facelift von Suzuki beinhaltet auch bei der technischen Ausstattung ein paar Neuerungen. CD-Radio mit DAB, Sitzheizung, Tempomat, Audi-Entertainment und viel Connectivity sind Punkte, mit denen der Ignis in einer seiner verschiedenen Ausstattungslinien auftrumpft. Dazu kommt seine Variabilität und genug Platz im notfalls auch einmal mit vier Passagieren unterwegs zu sein. Oben drauf gibt es neue Optionen bei der aktiven und passiven Sicherheitstechnik.
Suzuki Ignis Facelift - Cockpit© SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH

Gute Qualität zum fairen Einstiegspreis ist bei Suzuki selbstverständlich
Nach dem Facelit ist der Suzuki Ignis ein wenig kostspieliger geworden. Die Basis startet bei mindestens 15.470 Euro in der Ausstattungslinie "Club". Das sind fast 2.000 Euro mehr als bisher, aber die Verbesserungen im Detail rechtfertigen den Unterschied durchaus. Wer zur Topversion "Comfort+" greift, kann an der Grenze von 20.000 Euro kratzen.

Dafür gibt es den Kleinwagen aber auch mit dem bemerkenswerten Allradantrieb und vielen Funktionen. Grade im Gewirr der städtischen Bereiche bringt das 2020 Modell des Ignis einen großen Charme mit. Damit verteidigt der Autohersteller aus Japan seinen Ruf als Anbieter von guten Fahrzeugen ohne Allüren und mit einem ausgewogenen Preis-, Leistungsverhältnis.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Kleinwagen könnten Sie auch interessieren

Werbung