Volkswagen ID.4

Neuer E-Geländewagen von Volkswagen

Kategorien: Volkswagen SUV & Geländewagen

Mit dem Volkswagen ID.4 zünden die Wolfsburger die nächste Ausbaustufe ihres Konzeptes zum Thema Elektrofahrzeug und bringen einen interessanten Vertreter der begehrten SUV & Geländewagen-Zunft auf den Markt. VW hat die Studie auf Basis des MEB-Baukastens erarbeitet und will sie seiner anwachsenden Palette neben dem ID.3 und noch geplanten Fahrzeuge hinzufügen. Als echte Alternative mit Batterie zum Erfolgsmodell Tiguan ist der neue Volkswagen sicher vielversprechend platziert und wird seine Kunden ab 2021 finden können.

Gute Reichweite mit Akku und wenigen Emissionen
In erster Instanz wird der neue Volkswagen ID.4 mit einem Heckantrieb auf den Markt kommen. Für die weitere Zukunft ist aber natürlich auch eine Version mit Allradantrieb bzw. zwei parallel arbeitenden Elektromotoren angedacht. Ebenso sind unterschiedliche Größen beim Batterie-Pack zu erwarten. Der schon vorgestellte und bestellbare ID.3 hat es vorgemacht und das Konzept gezeigt.
Volkswagen ID.4 - Scheinwerfer© Volkswagen AG

Volkswagen verspricht eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern nach dem neuen Messzyklus WTLP. Im Basismodell könnten es noch 350 vertretbare Kilometer sein. Bei der Leistung sind bis zu 300 PS bzw. 225 kW denkbar. Für das SUV & Geländewagen-Fahrzeug hat sich der Konzern noch nicht genau festgelegt. Beim Laden kann Wechselstrom oder Gleichstrom genutzt werden.

Besonders kurze Ladezeiten sollen das Ergebnis sein. Der Volkswagen ID.3 soll zudem eine bilanzielle Klimaneutralität erreichen. Produktion und Gebrauch sollen also die Umwelt möglichst wenig belasten. Zu diesen Eckdaten passt auch die Größe des VW. Mit 4,63 Meter Länge und 1,60 Meter Höhe passt er genau zwischen die Erfolgsmodelle Golf und Tiguan von Volkswagen.
Volkswagen ID.4 - Frontansicht© Volkswagen AG

Gutes Design und prima Verarbeitung im Elektrofahrzeug von VW
Der Volkswagen ID.4 zeigt auch als SUV & Geländewagen die Designlinie der E-Mobile des Konzerns. Volkswagen bleibt hier konsequent und will die Optik über die gesamte MEB-Palette durchziehen. Von vorne wirkt er dem ID.3 sehr ähnlich. Der hintere Bereich ist dann aber frisch und mit Elementen von Vans und SUVs gespickt. Grade die moderne Leuchttechnik mit den durchgezogenen Bändern sieht noch immer futuristisch und schick aus.
Volkswagen ID.4 - Heckansicht© Volkswagen AG

Große Radsätze betonen die geschwungene Seitenlinie und wenn Volkswagen die Tarnlackierung final entfernt hat, kann man die Proportionen komplett erfassen. Durch die 2,70 Meter Radstand sollen Passagiere und Ladung viel Platz bekommen. Dank der Antriebstechnik im Elektrofahrzeug bleibt der Vorderwagen kurz und die Raumverhältnisse können neu geordnet werden.

Die noch bei der Studie ID.Crozz zu sehenden Schiebetüren sind in der Serie konventionellen Öffnungen gewichten. Innen wartet das futuristisch anmutende Cockpit auf den Fahrer. Durch das Antriebskonzept sind einige neue Bedienmöglichkeiten hinzugekommen. Natürlich wird ein Großteil der Befehle über digitale Eingabemedien erledigt. Berührungen und Sprachbefehle setzt der Volkswagen ID.4 dabei schnell in die Tat um.

Im Rahmen des sogenannten "Open Space" Konzeptes wollen die Wolfsburger durch gezielte Reduktion eine neue Freiheit schaffen. Dazu kommen die bekannten Assistenz- und Sicherheitssysteme aus dem Konzern. Das Thema autonomes Fahren wird im Laufe der Bauzeit sicher weiter ausgebaut werden und damit Fahrer und Passagiere bei der Reise entlasten.
Volkswagen ID.4 - Seitenansicht© Volkswagen AG

Wichtiges Modell für Volkswagen
Der neue Volkswagen ID.4 gehört sicher zu den wichtigsten Modellen der neuen Strategie in Bezug auf die Durchsetzung der batteriebetriebenen Autos. Als SUV & Geländewagen im Kompaktsegment spricht er die Kunden an, die sich noch etwas an den Abschied von der klassischen Zapfsäule gewöhnen müssen. Er wirkt vom Design her angekommen und kann mit vertretbaren Ladezeiten und Reichweiten aufwarten.

Zu den Preisen lässt sich Volkswagen noch nicht wirklich in die Karten schauen. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass die Basis kaum unter dem Einstiegspreis von 40.000 Euro zu haben sein wird. Auch 50.000 Euro oder 60.000 Euro sind für die leistungsstärksten und am besten ausgestatteten Exemplare denkbar. Volkswagen wird sich als Hauptkonkurrenten das neue Model Y von Tesla auserkoren haben.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie SUV & Geländewagen könnten Sie auch interessieren

Werbung