Volkswagen T-Roc Cabriolet R-Line

Offenes Kompakt-SUV als R-Line in 2020

Kategorien: Volkswagen Cabrio & Roadster

Das Golf Cabriolet und der Eos sind schon länger eingestellt. Auch das Beetle-Cabrio ist nicht mehr weiter erhältlich. Dafür montiert Volkswagen dem neuen T-Roc das Dach ab und verpasst ihm als R-Line in 2020 den besonderen Charme als Cabrio & Roadster. Damit positioniert VW den Volkswagen T-Roc noch lifestyliger und näher an einer jungen und urbanen Kundschaft als bisher.

Zum Marktstart gibt es zwei Benziner zur Auswahl
Frontantrieb und zwei Benziner sind zum Marktstart des T-Roc als Cabrio & Roadster gesetzt und erhältlich. Nicht unwahrscheinlich, dass das Portfolio hier in naher Zukunft nochmal einen erweiterten Zugriff auf die Antriebe aus dem "normalen" Volkswagen T-Roc bekommt. Als Einstiegsmotorisierung steht der Einliter-Dreizylinder mit 115 PS und 250 Newtonmeter zur Verfügung.
Volkswagen T-Roc Cabriolet R-Line - Heckansicht© Volkswagen AG

Er nutzt dazu das klassische Sechsgang-Handschaltgetriebe. Als Alternative gibt es den stärkeren 150 PS Ottomotor mit 1,5 Liter Vierzylinder und dem bewährten DSG-Doppelkupplungsgetriebe, das optional hinzugebucht werden kann. Beide Motoren genießen ein gutes Ansprechverhalten, verfügen über ein hohes Drehzahlband und bieten effiziente Verbräuche.

Besonders sportlich als R-Line
Grundsätzlich bietet Volkswagen den VW T-Roc als Cabrio & Roadster in den Varianten Style und R-Line. Wobei R-Line die deutlich sportivere Variante ist und mit einigen schicken Upgrades aufwartet. Schwarze Elemente an der Karosserie, Batches und Logos gehören dazu und werten den kompakten Volkswagen mit offenem Dach nochmal optisch auf. Im Vergleich zum "normalen" Volkswagen T-Roc fällt als Erstes auf, dass das Cabrio & Roadster-Fahrzeug nur über zwei Türen verfügt, die dafür einen entsprechend größeren Einstieg bieten. Der Aufbau auf der MBQ Plattform bleibt gleich. Etwas länger, etwas schlanker und etwas niedriger - das sind die weiteren Unterschiede bei der Karosserie.
Volkswagen T-Roc Cabriolet R-Line - Cockpit© Volkswagen AG

Das Stoffverdeck öffnet und schließt sich bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h in nur neun Sekunden. Sogenannte Spiegel-Elemente verbessern die Festigkeit des Daches und sollen für noch mehr Komfort bei schneller Gangart sorgen. Bei Design wirkt der T-Roc von VW in dieser Version überraschend stimmig. Außerdem ist er mittlerweile das einzige Fahrzeug, das als SUV mit einem solchen Dachkonzept aufwarten kann. Der einzige Mitbewerber von Range Rover spielt in einer eigenen Preisklasse und wird nicht mehr gebaut. Moderne LED-Lichter, kraftvolle Sicken und ein insgesamt nicht zu dick auftragendes Formenspiel zeichnen den VW positiv aus.
Volkswagen T-Roc Cabriolet R-Line - Vogelperspektive© Volkswagen AG

Sportliches Fahrwerk und eine Progressiv Lenkung
In der R-Line Version ergänzen die Wolfsburger noch ein sportlicheres Fahrwerk und eine Progressiv Lenkung. Die Felgen können Größen von bis zu 19 Zoll erhalten und wirken auf dem kompakten Geländewagen schick. Ausfahrbare Überrollbügel erhöhen die Sicherheit und schnellen bei einem Unfall blitzschnell hinter den Kopfstützen hervor.

Optional kann auch eine Anhängerkupplung geordert werden und zieht dann Ladung, Wohnwagen oder Ähnliches. Abgesehen von den zusätzlichen Bedienelementen für das Verdeck gibt es nur wenige Änderungen beim Innenraum. Das neue MIB3 kommt vorerst exklusiv für den VW als Volkswagen T-Roc und hat das große Zentraldisplay mit acht Zoll und ein digitales Cockpit. Hohe Konnektivität und eSIM für dauernde Onlinefähigkeit sind hier natürlich ebenfalls mit an Bord.
Volkswagen T-Roc Cabriolet R-Line - Frontansicht© Volkswagen AG

Wer es schafft, sich in die zweite Sitzreihe zu schieben freut sich dort über akzeptablen Komfort im Volkswagen. Auch mit über 1,90 Meter kann man eine gewisse Zeit entspannt im Cabrio & Roadster reisen. Auch dann, wenn die Witterungsverhältnisse verhindern, dass das Stoffverdeck geöffnet werden kann. 284 Liter bietet der Kofferraum und liegt damit im fairen Bereich. Ein Softtop schont hier die Kapazitäten.

Kosten beginnen bei knapp 30.000 Euro
Das neue T-Roc Cabriolet wird in der nackten Basis mit dem kleineren Motor ab 27.495 Euro angeboten und liegt damit knapp unter der magischen Grenze von 30.000 Euro. Ca. 40.000 Euro gibt man aus, wenn man sich das R-Line Modell mit ein paar netten Ausstattungsdetails gönnt. Davon bieten die Wolfsburger für den schicken Kompakten reichlich und so dürften die meisten Kunden das trendige Fahrzeug nicht für den Grundpreis konfigurieren und bestellen.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Cabrio & Roadster könnten Sie auch interessieren

Werbung