Renault MORPHOZ

Franzosen zeigen was möglich ist

Kategorien: Crossover Elektrofahrzeug Renault

Renault möchte sich in den wachsenden Markt des Crossover mit elektrischem Antrieb einklinken und zeigt 2020 mit dem MORPHOZ ein Elektrofahrzeug, das in dieser Hinsicht zwar noch ein Concept Car ist, aber gleichzeitig mit realistischen Grundlagen daher kommt. Autonomes Fahren, viel Wohlfühlambiente und avantgardistisches Design werden um eine Transformationsfähigkeit ergänzt, die man so noch nicht oft zu Gesicht bekommen hat. Renault gibt damit schon 2020 einen Ausblick auf zukünftige Fahrzeugkonzepte und stellt seine Vision für einen entsprechenden Crossover online vor.
Renault MORPHOZ - Heckansicht© Renault Deutschland AG

MORPHOZ bietet verschiedene Reichweiten und Radstände an
Der Clou beim Elektrofahrzeug von Renault ist seine variable Karosserie. Sie kann im "City-Modus" bei 4,4 Metern liegen oder im "Travel-Modus" auf bis zu 0,20 Zentimeter mehr Radstand anwachsen. Im urbanen Modus findet eine Lithium-Ionen Batterie mit einer Kapazität von 40 kWh Platz im Fahrzeug. Im langstreckentauglichen Modus können insgesamt 90 kWh Kapazität dargestellt werden.

So liegt die Reichweite dann zischen 400 und maximal 700 Kilometern. Auch die Leistung des Antriebs steigert sich beim Wechsel. Bis zu 160 kW können im Travel-Modus an die Achsen geliefert werden. In der Stadt genügen die dafür vorgesehen 100 kW allemal. Als Basis dient die brandneue Plattform die Konzernübergreifend von Renault, Nissan und Mitsubishi genutzt werden soll.
Renault MORPHOZ - Vorderreifen© Renault Deutschland AG

Sie nennt sich CMF-EV und bietet die perfekte Ausgangslage für derartige Crossover-Fahrzeuge, die später auch autonomes Fahren beherrschen sollen. Das Konzept mit einer um insgesamt 40 Zentimeter verstellbaren Länge ist neu und erregt sicher die Aufmerksamkeit vieler Kunden. Es ist abzusehen, dass die Franzosen den Antrieb an ein automatisches Getriebe koppeln um dem Thema Komfort und Bedienfreundlichkeit vermehrt Rechnung zu tragen.

Futuristisches Design ist bei Renault selbstverständlich
Die Konstrukteure des Concept Car haben ihrer Phantasie weitgehend freien Lauf gelassen. Der Franzose wirkt avantgardistisch und futuristisch - selbst für ein Elektrofahrzeug. Riesige Radsätze in 22 Zoll Durchmesser verschmelzen fast mit den Radhäusern. Die Front wird vom Markenemblem und der durchgängigen Leuchtsignatur dominiert. Das Heck ist zerklüftet und keilförmig ausgelegt. An den Seiten sind die verschiebbaren Elemente leicht zu erkennen. Über der Heckscheibe findet sich ein auffällig gestalteter Spoiler für mehr Abtrieb. Er fährt automatisch aus und harmoniert gut mit der dritten Bremsleuchte.
Renault MORPHOZ - Vogelperspektiven© Renault Deutschland AG

Ansonsten gibt es nur wenige Lufteinlässe und Renault bedient sich bei Design des Concept Car in 2020 häufig einer Lamellen Optik. Die Hauptfarbe ist ein dunkles Silber in Kombination mit dem dunkel abgesetzten Dach. Durch den verlängerten Radstand kann mehr Stauraum genutzt werden. Auch für die Reisenden bietet der MORPHOZ dann mehr Platz. Für den "Umbau" steuert das Crossover eine spezielle Station an, an der auch die Akku-Einheit ergänzt bzw. reduziert wird. Dafür arbeitet Renault an einem entsprechenden Konzept, bei dem der MORPHOZ dann auch wieder mit Strom geladen werden kann.

Innen gibt es die üblichen Zutaten, die ein solches Concept Car im Jahr 2020 zu bieten haben sollte: Riesige und durchgehende Displays, ein futuristisches Volant und keinerlei haptische Knöpfe mehr. Die Sitze sind einzeln verbaut und als Schalensitze ausgeführt. Der Beifahrersitz kann im Crossover entgegen der Fahrtrichtung gedreht werden. Die Hauptbildschirme sind 26 Zentimeter und sogar 80 Zentimeter groß. Sprachbefehle, Gestenerkennung und persönliche Fahrerprofile bereiten dem MORPHOS keine Probleme. Das Elektrofahrzeug soll in jedem Fall Funktionen für autonomes Fahren nach Level 3 bieten und wurde technisch dafür vorbereitet.
Renault MORPHOZ - offene Türen© Renault Deutschland AG

Highlight als Concept Car im Jahr 2020
Renault zeigt mit dem MORPHOS in 2020 gleich zum Jahresbeginn eine sehr interessante Studie zum Thema Elektrofahrzeug. Das Konzept mit ausfahrbarer Karosserie ist bisher von keinem anderen Hersteller so weit gedacht worden und es wird spannend sein zu sehen, ob Renault es damit wirklich bis zur endgültigen Serienreife schafft. Bis dahin wird noch etwas Zeit vergehen. Sicher ist aber, dass einige Designansätze und Features sich in zukünftigen Modellen des Konzerns wieder finden lassen werden.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Modelle / technische Daten*

* Alle Angaben stammen vom Hersteller des Fahrzeuges und sind unverbindlich. Für detaillierte oder aktualisierte Informationen besuchen Sie bitte das Angebot des Herstellers.

Ähnliche Beiträge

Diese Beiträge in der Kategorie Crossover könnten Sie auch interessieren

Werbung